Madeira – die Blumeninsel

Ankunft auf Madeira

Nach einer ruhigen Nacht auf See sind wir frühmorgens auf Madeira, der portugiesischen Blumeninsel, angekommen. Wir haben uns extra den Wecker gestellt, um das 1. Einlaufen in den Hafen mitzuerleben. Da waren wir nicht die einzigen!

Uns bot sich ein grandioser Anblick mit der beleuchteten Altstadt im Vordergrund und den Bergen im Hintergrund. Dass wir so früh aufgestanden sind, hat sich auf alle Fälle gelohnt!

 

Kreuzfahrt Funchal Reiseblo Ü50

Einlaufen in den Hafen von Funchal am frühen Morgen

 

Unser 1. Ausflug

Gleich nach dem Frühstück haben wir uns auf den Weg ins Theatrium gemacht, wo der Treffpunkt für unseren Ausflug war. Wir hatten einen Halbtagesausflug für erste Eindrücke auf Madeira gebucht.

Die Busse standen schon alle im Hafen bereit. Unser Bus hat uns mit einer netten Reiseführerin an Bord erst mal durch die Hauptstadt geführt, wo wir allerhand Informationen über Madeira erhalten haben.

Die Fahrt ging dann steil bergan zum MIRADOURO DO CABO GIRÄO, einem Aussichtspunkt auf der höchsten Steilklippe Europas.

Funchal Madeira Kreuzfahrt

Blick vom Skywalk auf die Küste und den Atlantik

 

Hier haben wir einen fantastischen Ausblick auf Funchal, das Fischerdorf Camara de Lobos und natürlich den Atlantik genossen. Der Skywalk befindet sich 580 Meter über dem Meeresspiegel.

Camara de Lobos – ein malerisches Fischerdorf westlich von Funchal

Camara de Lobos ist eines der ältesten Fischerdörfer auf Madeira, ca. 5 Kilometer von Funchal entfernt.  Von Funchal kommend durch die engen Gassen zum Meer hinunter boten sich uns überwältigende Blicke auf die herrliche Bucht mit vielen bunten Fischerbooten.

Bekannt geworden ist das Dorf unter anderem auch durch Winston Churchill,  der sich hier zum Malen inspirieren ließ. Oberhalb des Hafens befindet sich heute noch Churchills Terasse, wo er in seinen Urlauben auf Madeira gemalt hat.

Camara de Lobos

Camara de Lobos

 

Camara de Lobos ist auch die Heimat des Ponchas, eine Art Likör,  der aus frisch gepresstem Zitronensaft, Honig und Zuckerrohrschnaps gemixt wird. Er wird hier in vielen Bars angeboten und wir haben ihn bei unserem Ausflug natürlich auch probiert.

Nonnental und Eira do Serrado

Weiter ging die kurvenreiche Fahrt hoch zum Aussichtspunkt Eira do Serrado. Allein die Fahrt war für  mich schon spektakulär und ließ mich den Atem anhalten, da es knapp an Hängen und Abgründen vorbei ging. Unterwegs hatten wir immer wieder herrliche Ausblicke auf den Atlantik und auf die Berge.

Oben angekommen ging es über einen kleinen Spazierweg weiter zu einer Aussichtsplattform, von wo wir einen phänomenalen Ausblick auf das Nonnental, ein abgeschiedenes Tal mit einem kleinen Dorf, inmitten der Bergwelt hatten.

Nonnental

Nonnental

 

Die Fahrt hat sich gelohnt, ich empfehle aber eine wetterfeste Jacke mitzunehmen. In den Bergen regnet es öfters mal, auch wenn in Funchal schönes Wetter herrscht. Oft ist es auch neblig. Wir hatten allerdings Glück,  wir konnten den ganzen Vormittag immer wieder tolle Aussichten auf den Atlantik und in die Bergwelt genießen.

Funchal – die Hauptstadt der Blumeninsel

Nachmittags haben wir uns zu Fuß durch Funchal auf den Weg gemacht. Die Hauptstadt Madeiras hat einiges zu bieten und wir mussten uns entscheiden, was wir unternehmen wollten, da unsere Zeit in Funchal begrenzt war. Der botanische Garten, ein Spaziergang zum Monte hoch mit anschließender Abfahrt im Korbschlitten?

Durch den Park Santa Catarina, wo wir einen herrlichen Blick auf den Hafen werfen konnten, sind wir Richtung Altstadt geschlendert.

AIDAsol im Hafen von Funchal

AIDAsol im Hafen von Funchal

 

In der Altstadt sind wir auf ein Kunstprojekt aus dem Jahr 2011 gestoßen.  Die bunten Türen von Funchal – ein sehenswertes Projekt. Die Stadtverwaltung hatte regionale Künstler dazu eingeladen,  Türen und Tore in der Rua de Santa Maria zu verschönern. Es entstanden über 200 kunstvoll gestaltete Türen. Einen Blick auf diese „Freiluftausstellung “ zu werfen, lohnt sich! Es sind wirkliche Kunstwerke in den unterschiedlichsten Techniken dabei.

Restaurants, Bars und Cafes laden  in den engen Gassen zum Verweilen und Staunen ein.

Eine weitere Station auf unserem Spaziergang durch Funchal war der Mercado dos Lavradores. Auf diesem bunten Bauernmarkt findet man über 2 Stockwerke verteilt, ein farbenfrohes Angebot an Blumen, exotischen Obstsorten, buntem Gemüse,  duftenden Gewürzen und natürlich jede Menge Souvenirs, alles optisch ansprechend präsentiert.

Exotisches in der Markthalle von Funchal

Exotisches in der Markthalle von Funchal

 

Von  den Markthändlern wird man zum Versuchen und natürlich auch zum Kaufen animiert. Leider wird die Ware hier völlig überteuert an Touristen verkauft. Der Fischmarkt war nachmittags schon geschlossen, also beim nächsten Besuch vormittags vorbeischauen.

Auf der Terasse im oberen Stockwerk befindet sich ein nettes, kleines Cafe, welches zu einer kurzen Verschnaufpause einlädt.

Auf Grund des Zeitmangels konnten wir leider nichts weiteres mehr unternehen.

Madeira, wir kommen wieder zu einer Levadawanderung, zum Seilbahnfahren, zum Besichtigen des botanischen Garten, zum Korbschlitten fahren…

Schwanenhalsagave

Schwanenhalsagave

 

Noch mehr Ausflugstipps zu unserer 1. Kreuzfahrt auf der AIDAsol findest du hier:La Palma zu Fuß .

Das könnte dich außerdem interessieren: St. Petersburg, die wunderschöne Zarenstadt

,
14 comments on “Madeira – die Blumeninsel
  1. Klingt superschön. Kreuzfahrt ist zwar nicht unsers – vor allem Aida – aber nach Portgual wollen wir auch unbedingt. Plan ist nächstes Jahr. Wir sind gespannt!

    • Hallo Lisa,
      Freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt! Wir hatten uns das mit der Kreuzfahrt auch lange überlegt, aber es hat uns sehr gut gefallen. Was ich toll fand, war, dass man viel anschauen kann und mit dem Schiff bequem reist.
      Madeira ist auf jeden Fall eine Reise wert, wir werden dort sicherlich noch mal einen Urlaub verbringen.
      Liebe Grüße Dagmar

  2. Da werden Erinnerungen wach… Wir waren auch mit dem Schiff auf Madeira, haben eine ähnliche Halbtagestour gemacht und waren so begeistert, dass wir letzten Winter dann für 10 Tage hingeflogen sind.

    Schöner Bericht! Bei Kreuzfahrten stehe ich Langschläfer auch früh auf, das lohnt sich wirklich.

  3. Madeira steht schon lange auf meiner Wunschliste. Bin gespannt, wann es klappt. Die Aussichten ins Nonnental und die Steilküste sind einfach traumhaft.
    Liebe Grüße
    Manuela

    • Hallo Manuela,
      Madeira is wirklich eine sehr schöne Insel, vor allem im Frühjahr, wenn alles blüht. Die Aussichten sind in Wirklichtkeit noch viel spektakulärer, als in den Fotos.
      Lg Dagmar

  4. Pingback: Bestager Reiseblog | La Palma – die grüne Insel

  5. Pingback: Bestager Reiseblog | Meine 1. Kreuzfahrt

  6. Liebe Dagmar, sein sehr schöner Beitrag über die wunderschöne Insel Madeira. Ich war selbst vor ein paar Wochen dort und merke gerade, dass mir ein paar Sachen entgangen sind. Jetzt weiß ich, was ich mir bei meinem nächsten Besuch noch alles anschauen muss! Liebe Grüße Annette

    • Hallo Annette, schön, dass du noch was für deine nächste Madeirareise entdeckt hast. Ich möchte da unbedingt auch noch mal hin.
      Lg Dagmar

  7. Liebe Dagmar,
    wie schön, Madeira möchte ich auch unbedingt mal sehen. Danke für die vielen Tipps. Gerade wenn man viel in kurzer Zeit sehen möchte, ist eine Kreuzfahrt sicherlich toll. Wir haben bisher noch keine gemacht – bin mir nicht sicher, ob ich nicht Seekrank werde…
    Liebe Grüße
    Ines

    • Hallo Ines,
      Ja, Madeira ist eine wundervolle Insel, wo man viel unternehmen kann.
      Ich hatte auch erst Bedenken wegen der Seekrankheit, ich hatte dann Seabands, und hatte keine Probleme.
      Lg Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.