La Palma – die grüne Insel

Santa Cruz de La Palma

Eine weitere Anlaufstelle auf unserer Kreuzfahrt letztes Jahr im Frühling war La Palma – die grünste Insel der Kanaren. Die AIDAsol legte im Hafen von Santa Cruz de la Palma an, welcher eher klein ist. Dies hat den Vorteil, dass der Weg in die Altstadt recht kurz ist. Für den Landgang auf  La Palma hatten wir beschlossen, uns die Hauptstadt Santa Cruz auf eigene Faust anzuschauen. Beim Spaziergang Richtung Altstadt sind wir jedoch zufällig auf ein sehr günstiges Angebot eines deutschen Stadtführers gestoßen. Kurzfristig haben wir uns dieser Führung angeschlossen und haben dabei alle Sehenswürdigkeiten von Santa Cruz de La Palma angeschaut und auf kurzweilige Art erklärt bekommen.

Kreuzfahrtblog Santa Cruz de la Palma Ausflug

Hafen von Santa Cruz de La Palma

 

Unser Rundgang durch die Inselhauptstadt startete am alten Stadtzentrum, welches zum kunsthistorischen Baudenkmal erklärt wurde. Eines der ersten Baudenkmäler war der beeindruckende Palacio Salazar mit seinem von außen unscheinbaren Aussehen. Im Inneren tut sich ein wunderschöner Patio auf, mit Galerien aus Teaholz, getragen von Steinsäulen. Der Palacio wurde im 17. Jahrhundert gebaut und spiegelt heute noch die Bedeutung der Hafenstadt wieder. Santa Cruz war im 17. Jahrhundert eine international bedeutende Handelsmetropole.

Der Palacio Salazar Santa Cruz de la Palma zählt ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten

Palacio Salazar

 

Etwas weiter der Straße entlang befindet sich die Iglesia de El Salvador, das größte Renaissancegebäude der Kanaren. Beeindruckend an der Kirche fand ich das mächtige Portal und im Inneren die aus Holz gefertigte Mosaikdecke.

Portal Die Iglesia de El Salvador Santa Cruz de La Palma, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten

Portal Iglesia de El Salvador

 

Wunderschönes Holzmosaik in der Iglesia de El Salvador auf La Palma

Holzmosaik in der Iglesia de El Salvador

 

Direkt gegenüber der Kirche befindet sich das Rathaus von Santa Cruz de La Palma. Ich fand die Architektur des ebenfalls im Renaissance-Stil erbauten Rathauses interessant: Wie auf dem Foto ersichtlich, ist nichts symmetrisch an dem Gebäude. Die Front zieren Fenster in unterschiedlichen Formen, die Arkadenbögen sind ebenfalls jeder anders gestaltet und unterschiedlich breit. Der Grund für für diese eigenwillige Architektur ist leider nicht mehr bekannt.

Das Rathaus von Santa Cruz de La Palma haben wir bei einer Führung während unserer Kreuzfahrt mit der AIDAsol ebenfalls besichtigt.

Rathaus Santa Cruz de La Palma

 

Bei der Stadtführung haben wir noch allerhand wissenswertes und Interessantes erfahren, zum Beispiel über die sogenannten Balkonhäuser an der Uferstraße Avenida Maritima mit zum Teil wunderschön verzierten Holzbalkonen. Ursprünglich dienten die Holzbalkone als schattiger, luftiger Lagerplatz für Lebensmittel- und Trinkwasservorräte. Heute zählen sie zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten mit ihrem reich blühenden Blumenschmuck.

Die beeindruckenden Holzbalkone an der Hafenpromenade von Santa Cruz de La Palma

Holzbalkon Santa Cruz de La Palma

 

Unsere Führung, die super war, endete an der Plaza de la Alameda. Hier steht eine Nachbildung von Columbus Flaggschiff Santa Maria, nachgebaut aus Beton, was man aber erst feststellt, wenn man über die „Holzplanken“ streicht. Im Inneren des Schiffes ist ein Schifffahrtsmuseum untergebracht.

Das Museumsschiff Santa Maria in Santa Cruz de La Palma

Museumsschiff Santa Maria

 

Nach der interessanten Führung sind wir zum Castillo De La Virgin spaziert. Das Castillo wurde im 17. Jahrhundert zur Abwehr von Piraten errichtet. Hier oben genossen wir einen herrlichen Blick auf die Altstadt, die Berge und den Hafen, wo die AIDAsol vor Anker lag.

Sensationeller Blick vom Castillio De La Virgins auf den Hafen von Santa Cruz de la Palma, mit der AIDAsol im Hintergrund

Blick vom Castillo De La Virgen auf den Hafen mit der AIDAsol

 

Auf dem Rückweg zum Hafen sind wir durch die malerischen Gassen von Santa Cruz geschlendert und haben den einen oder anderen interessanten Ausblick entdeckt.

Beim Schlendern durch die Gassen von Santa Cruz de La Palma entdeckten wir immer wieder überraschende Ausblicke

Santa Cruz de la Palma – immer wieder überraschende Ausblicke

 

Die Altstadt lädt mit ihren kleinen Gassen und Plätzen zum Shoppen, Schlendern, Gucken und Genießen ein. Bei einem Getränk in einem er vielen kleinen Straßencafes haben wir unseren Aufenthalt auf der Insel La Palma ausklingen lassen.

Ausser der Inselhauptstadt hat La Palma noch vieles anderes zu bieten. Die grüne Insel ist geradezu prädesiniert für Wanderungen. Es gibt viele verschiedene Wanderrouten für jeden Anspruch, durch Kiefern- und Lorbeerwälder, oder entlang an Vulkangratern.

Der Aufenthalt von einem Tag war auf La Palma einfach zu kurz. Das ist ein Grund, wieder zu kommen. Die beste Jahreszeit dafür ist meine Meinung nach der Winter, wenn hier bei uns  so richtiges Schmuddelwetter herrscht.

Her findest du noch einen Ausflugtipp für Kreuzfahrten: Lanzarote, die faszinierende Vulkaninsel

Das könnte dir auch gefallen: Alhambra, die majestätische Festung über Granada

 

 

,
17 comments on “La Palma – die grüne Insel
  1. Hallo Dagmar,

    ich war im Januar letzten Jahres auf Teneriffa, war total begeistert und habe mir vorgenommen nun nach und nach auch die anderen kanarischen Inseln zu besuchen. Mit Ryanair kommt ja oft für unter 100 Euro hin und zurück. Ach wie gerne würde ich der Kälte Berlins entfliehen, aber dieses Jahr wird es wahrscheinlich leider nichts.

    Liebe Grüße
    Peter

    https://www.peteraroundtheworld.com

  2. Danke für den informativen Beitrag. Man bekommt echt einen tollen Eindruck von dem Ort 🙂
    Besonders schön finde ich ja die „Balkonhäuser an der Uferstraße Avenida Maritime“. Ich mag so alte Häuser und die Geschichten dahinter sehr gerne.

    LG Svenja

    • Gerne!
      Die Häuser fand ich auch schön zum Anschauen, besonders mit dem Blumenschmuck, welcher angeblich von einem deutschen Gärtner gepflegt wird.

  3. Hi,
    so schön eine Kreuzfahrt auch ist, mir würden die kurzen Landgänge stören. Auf La Palma wollen wir auch noch einmal, da aber Direktflüge recht teuer sind, wollen wir nach Gran Canaria fliegen, eine Woche dort bleiben und dann mit der Fähre oder mit der Kanaren-Airline Binter weiter nach La Palma fliegen. Wir waren schon auf Lanzarote, Teneriffa und jetzt im Januar auf Fuerteventura. 🙂 Du hast Recht im Winter ist es super toll auf den Kanaren. Ich bin aus dem Hotelzimmer gegangen und sagte zu meinem Freund: „In Leipzig müsste ich mir jetzt einen dicken Mantel anziehen und hier hab ich nur eine Shorts und ein Shirt an.“ Genial.
    LG Myriam

    • Hallo Myriam,
      Da hast du schon recht, ein Tag ist viel zu kurz für eine ganze Insel. Aber bei der Kreuzfahrt haben wir festgestellt, dass wir auf alle Fälle wieder auf die Kanaren wollen. Die Inseln sind ja so unterschiedlich und ich finde, wenn man sie nicht gesehen hat, kann man sich das gar nicht richtig vorstellen.
      Lg Dagmar

  4. Hallo Dagmar,
    ich kann mir vorstellen, dass die Zeit beim Landgang von der AIDA viel zu schnell verflogen ist. Umso wichtiger ist es, dass man das Gesehene mit Fotos festhält.
    Du hattest natürlich keine Gelegenheit zum Wandern auf La Palma. Hast nicht viel von der Natur der spanischen Insel gesehen. Aber Santa Cruz de la Palma bietet durchaus schöne Eindrücke.
    Konnte man das Kolumbus-Schiff eigentlich innen besichtigen?

    • Hallo Lothar,
      ich finde, das ist auch ein Vorteil einer Kreuzfahrt: du kannst viele verschiedene Orte innerhalb kurzer Zeit anschauen. Nach La Palma kommen wir bestimmt noch einmal ein paar Tage, dann auch zum Wandern.
      Das Kolumbus-Schiff ist als Museum ausgebaut, wir waren allerdings nicht drinnen, haben es nur von außen betrachtet.
      Lg Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.