Der perfekte Landausflug ins Mekong-Delta und nach Ho-Chi-Minh-Stadt

Landausflug ins Mekong-Delta

Unsere Fortbewegungsmittel auf dem Mekong-Delta

 

In diesem Blogbeitrag nehme ich euch mit auf einen unvergesslichen Landausflug durch das faszinierende Mekong-Delta und in die pulsierende Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt. Den Landausflug für unseren Aufenthalt ab Hafen Phu My hatten wir im Vorfeld bei Vietnamdreams* gebucht. Für den näcsten Landgang hatten wir gleich nochmal bei Vietnamdreams* gebucht. Es ging zu den grandiosen Marmorbergen und in die Altstadt von Hoi An

Kreuzfahrtausflug ins Mekong-Delta und kurze  Stadtführung in Ho-Chi-Minh-Stadt ab Hafen Phu My

Dieser Landausflug ins Mekong-Delta und eine Stippvisite nach Ho-Chi-Minh-Stadt war mein absolutes Highlight unserer Kreuzfahrt von Bangkok nach Shanghai. Das Mekong-Delta, auch als Reiskammer Vietnams bekannt, ist eine atemberaubende Region voller Naturschönheiten.

Kreuzfahrtausflug ins Mekong-Delta während unserer Kreuzfahrt in Südost-Asien

Erster Blick auf den Mekong mit Blick auf Ho-Chi-Minh-Stadt

 

Der zweite Teil unseres Landausfluges führte uns auch in die lebhafte Metropole Ho-Chi-Minh-Stadt, früher bekannt als Saigon. Hier treffen wir auf eine faszinierende Mischung aus traditioneller vietnamesischer Kultur und modernem Stadtleben. Von historischen Sehenswürdigkeiten über quirlige Märkte bis hin zu köstlichen Streetfood-Spezialitäten – in Ho-Chi-Minh-Stadt findest du für jeden Geschmack etwas zu entdecken.

Begleitet mich auf diesem spannenden Ausflug voller unvergesslicher Erlebnisse und Eindrücke.

Landausflug ins Mekong-Delta

Direkt nach der Freigabe durch die Hafenbehörde verließen wir das Kreuzfahrtschiff. Unser komfortabler Minibus mit Fahrer und Reiseleiter erwarteten unsere kleine Gruppe von 15 Personen schon.

Sobald alle erwartungsfrohe Reisende an Bord waren,  ging die Fahrt auch sofort los. Mit perfektem Deutsch erzählte uns unser einheimischer Reiseleiter Trong kurzweilig Interessantes über Land und Leute. Somit wurde die  dreistündige Fahrt ins Mekong-Delta recht unterhaltsam.

Der majestätische Mekong, der sich über etwa 4.500 Kilometer erstreckt, durchquert sechs Länder, bis er in seinem Delta ins südchinesische Meer mündet. In dem weitläufigen Gebiet leben ungefähr 20 Millionen Menschen, deren Lebensgrundlage hauptsächlich von der fruchtbaren Gegend des Mekong-Deltas abhängt.

Kreuzfahrtausflug ins Mekong-Delta

Endlose Reisfelder und Lotusblütenplantagen ziehen an uns vorbei

 

Vorbei ging die abwechslungsreiche Fahrt zuerst an Ho-Chi-Minh-Stadt, dann an endlosen Reisfeldern, grünen Palmenplantagen und malerischen Lotusplantagen. Auf den riesigen Reisfeldern konnten wir Reis in allen Erntestadien entdecken, auf den bewässerten Reisfeldern sind bis zu drei Ernten im Jahr möglich. Von unserem Reiseleiter erfuhren wir, dass Vietnam nicht nur der weltweit größte Reisproduzent ist, sondern auch der zweitgrößte Exporteur des Grundnahrungsmittels in Asien.

Angekommen im Mekong-Delta begann unsere Fahrt auf einem rustikalen Boot, das uns durch die Wellen des breiten Mekong zu den Inseln im Mündungsgebiet brachte. Das Wasser schäumte und spritzte, während wir zwischen den schaukelnden Booten hindurch fuhren – ein echtes Abenteuer!

Unser Boot auf dem Kreuzfahrtausflug ins Mekong-Delta

Das erste Boot während unserem Ausflug

Bootsfahrt im Mekong-Delta

Hier schaukelten wir auf dem Mekong entlang!

 

Doch das war erst der Anfang. Der nächste Abschnitt unserer Reise führte uns auf kleine Kanus, die uns durch ein Netzwerk von schmalen Kanälen und verschlungenen Wasserstraßen stakten.

Auf diesen Kanus fuhren wir durch die kleinen Kanäle

 

Wir glitten langsam unter dichtem Grün hindurch, entdeckten viele exotische Pflanzen und Bäume und erlebten die Ruhe und Schönheit der Natur ringsum.

Hier kannst du die wunderbare Stille und Vegetation genießen

 

Nach dieser entspannten Kanufahrt genossen wir einen gemütlichen Spaziergang durch die üppige Vegetation mit Wasserkokosnüssen, Durianfrüchten, Mangos, Pomelos und vielem mehr. Unterwegs entdeckten wir auch einige Krokodile in einem Becken.

In einem am Weg liegenden traditionellen Teehaus genehmigten wir uns eine kleine Teepause. Hier wurden wir mit aromatischem Tee und leckeren einheimischen Früchten verwöhnt, während wir dem Gesang einer vietnamesische Folkloregruppe lauschten.

Kleine Teepause während unserem Kreuzfahrtausflug ins Mekong-Delta

Kleine Teepause

 

Unser Ausflug führte uns weiter zu einer kleinen Kokosnussmanufaktur, wo wir die vielseitige Verarbeitung und Verwendung der Kokosnuss beobachten konnten. Natürlich probierten wir die eine oder andere der Leckereien. Da ich Kokosnuss in jeglicher Form liebe, war das wie im Schlaraffenland für mich!

Kokosnussmanufaktur

 

Am Ende der Besichtigungstour konnten wir eine außergewöhnliche vietnamesische Spezialität probieren: einen Schnaps, in welchem eine Giftschlange und ein Gecko eingelegt waren. Laut Erklärung unseres Reiseleiters soll diese Spezialität gegen so manches Zipperlein hilfreich sein. Mit etwas Überwindung habe ich den Schnaps probiert und ich fand den Geschmack nicht außergewöhnlich!

Einheimische Kostprobe!

 

Nach der Besichtigung brachte uns ein TukTuk zurück zu unserem Boot, um uns über den mächtigen Mekong zurück zum Bus zu bringen.

Mit dem TukTuk ging es zurück zum Boot

 

Auf dem Boot gab es noch eine erfrischende Kokosnuss zum Austrinken

 

Voller Eindrücke vom Mekong-Delta machten wir uns auf den Rückweg nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Unterwegs genossen wir aus Zeitgründen unser Mittagessen im Bus: ein „Saigon-Baguette“, einen süßen Kuchen und gut gekühltes Mineralwasser.

 

Kurzer Ausflug nach Ho-Chi-Minh-Stadt

Der zweite Teil unseres Landausfluges führte uns in die pulsierende Stadt Ho-Chi-Minh. Die Stadt bietet dir eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne. Die Stadt beeindruckte uns mit geschäftigen Straßen und Märkten, sowie mit Gebäuden aus der Kolonialzeit. Die ehemalige Hauptstadt Vietnams wurde vor etwas über 300 Jahren inmitten der Mangrovenwälder gegründet. Heute ist sie der Lebensmittelpunkt von ungefähr 14 Millionen Menschen.

Leider war es uns bei unserem kurzen Ausflug in die eindrucksvolle Stadt nur möglich, einen kleinen Einblick zu erhalten. Solche Kurzbesuche während einer Kreuzfahrt ermöglichen dir meist nur einen flüchtigen Einblick in die Sehenswürdigkeiten. Anderseits hast du die Möglichkeit, dir während einer zweiwöchigen Reise viele solcher kurzen Eindrücke zu verschaffen.

In Ho-Chi-Minh-Stadt angekommen, spazierten wir durch die malerischen Straßen des entlang der Dong Khoi Street. Diese Straße liegt in einem Stadtviertel, in welchem das Erbe der französischen Kolonialzeit immer noch präsent ist. Allenthalben begegnest du hier Bauwerken, die im französisch geprägten Kolonialstil erbaut wurden. Das bekannteste ist die mächtige Kathedrale Notre Dame, die ganz nach ihrem französischen Vorbild erbaut wurde. Leider war sie zum Zeitpunkt unseres Besuches komplett eingerüstet, auch konnten wir keinen Blick ins Innere der Kathedrale werfen.

Notre Dame, leider mit einem Baugerüst verhüllt

 

Ein weiteres Schmuckstück kolonialer Architektur ist das Postamt von Ho-Chi-Minh-Stadt. Das Gebäude wurde im Stil eines europäischen Bahnhofes mit hohen Decken und einer riesigen Uhr erbaut. Das Postamt ist täglich geöffnet, im Inneren gibt es mehrere Schalter, an welchen du Postwertzeichen kaufen kannst. Besonders schön fand ich die nostalgischen Telefonzellen aus glänzendem Holz.

Das Postamt in Ho-Chi-Minh-Stadt

Postamt

Das Opernhaus ist ein weiteres Überbleibsel aus der Zeit der französischen Kolonialzeit. Ursprünglich Ende des 19. Jahrhunderts als Opernhaus erbaut, erscheint es heute als Stadttheater. Besonders beeindruckend fand ich den Balkon, der von zwei anmutigen Steinfiguren getragen wird.

Opernhaus in Ho-Chi-Minh-Stadt

Opernhaus

 

Der Höhepunkt unseres Landausflug in Ho-Chi-Minh-Stadt war für mich zweifellos der Besuch des Bitexco Financial Towers, dem höchsten Punkt in der Stadt! Hoch oben vom 49. Stockwerk konnten wir das beeindruckende Panorama der vietnamesischen Stadt bewundern und hinunter schauen auf die Straßen und Viertel, die wir vorher besichtigt hatten. Es war ein grandioser Ausblick in alle Himmelsrichtungen und ein unvergesslicher Moment in der untergehenden Sonne!

Aussicht in die andere Richtung

Fotopoint auf dem Financal Tower

 

Bedauerlicherweise war dies der letzte Punkt unseres Landausflug ins Mekong-Delta und Ho-Chi-Minh-Stadt und unser Mini-Reisebus brachte uns durch die Rushhour sicher und bequem zurück auf unser Kreuzfahrtschiff, das wir ungefähr eine Stunde vor Alle-Mann-an Bord erreichten.

Beim Abendessen auf dem Schiff ließen wir den eindrucksvollen Ausflug mit einigen der Mitreisenden nochmals Revue passieren und wir waren allesamt der Meinung, dass dies ein gelungener Landausflug war. Nur waren gespannt, was uns auf unserem nächsten Ausflug, nochmals in Vietnam, erwarten wird.

Der Landausflug ins Mekong-Delta mit Ho-Chi-Minh-Stadt war der zweite Ausflug unserer faszinierenden Kreuzfahrt durch Südostasien. Hier findest du Informationen über unseren Landausflug: Ein unvergesslicher Landausflug nach Bangkok ab Laem Chabang.

Gut zu wissen

Für den Landgang in Ho-Chi-Minh-Stadt benötigst du zusätzlich zur Bordkarte eine Landgangskarte und eine Kopie deines Reisepasses. Dies sind Vorgaben der örtlichen Behörden. Die Landgangskarte bekommst du auf die Kabine mit einer genauen Anleitung zum Ausfüllen. Während unserer Kreuzfahrt von Bangkok nach Shanghai mit der AIDABella gab es etliche behördlichen Vorgaben. Wir wurden dazu immer rechtzeitig von der Reederei informiert und haben auch detailierte Informationen dazu erhalten.

 

*unbezahlte Empfehlung

8 Kommentare zu “Der perfekte Landausflug ins Mekong-Delta und nach Ho-Chi-Minh-Stadt”
  1. Liebe Dagmar,

    wir haben eine Mekongflusskreuzfahrt gemacht. Die idyllische Kanutour hat uns damals besonders gut gefallen.
    In Ho-Chi-Minh-Stadt ist ganz schön verkehr. Wir haben Mühe gehabt, die Straße zu überqueren.

    Liebe Grüße
    Renate

  2. Hi, zu welcher Jahreszeit wart ihr unterwegs? Ich frage nach, weil das Wetter wirklich top aussieht. Ich war im April 2023 zwei Tage auf dem Mekong durch Laos bis nach Luang Prabang unterwegs, leider während der Burning Season mit versmogter Luft. HCMC stelle ich mir ah lic chaotisch wie Hanoi vor.

    Liebe Grüße,
    Tom

  3. Wir haben einen ähnlichen Ausflug ins Mekong Delta unternommen, einiges erkenne ich auf deinen Fotos wieder. Mit deinen Ausführungen weckst du direkt Erinnerungen an unsere SOA-Kreuzfahrt. Unser Schiff lag damals im Stadthafen von Saigon, so dass wir die Stadt einfach vom Schiff aus fußläufig erkunden konnten. Das Postamt fand ich auch total faszinierend!

  4. Hallo Dagmar
    Ich verfolge deine Berichte der Kreuzfahrt.Die Ausflüge über Reederei oder privat gebucht??
    Danke für eine Antwort.
    L.G.Erika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert