Rhodos – entdecke die griechische Sonneninsel in der Ägäis

Rhodos und seine Sehenswürdigkeiten im Herbst

Heute möchte ich auf meinem Reiseblog von unserer Woche auf der wunderschönen Sonneninsel Rhodos erzählen. Wir haben noch etwas Sonne vor dem Winter getankt. Nach dem wälzen von Reiseführern, Recherchen im Internet und der Beratung im Reisebüro unserer Wahl haben wir uns für die wunderschöne Insel Rhodos entschieden. Rhodos bietet über 3.000 Sonnenstunden im Jahr, von Mitte Mai bis Mitte Oktober fällt normalerweise kein Tropfen Regen. Das Meer lädt im Oktober noch zum Baden ein, es ist nicht zu heiß und die Sehenswürdigkeiten sind nicht von Touristenmassen überschwemmt.

Rhodos ist die Hauptinsel und größte Insel der griechischen Inselgruppe Dodekanes (=die 12 Inseln) in der Südost-Ägäis, vor der Küste der Türkei gelegen.

Kultur, Sonne, Strand und Meer

Gebucht haben wir in unserem Reisebüro das Hotel Lindian Village in Lardos, direkt am Meer. Ich bevorzuge Hotels direkt am Meer, weil ich da jederzeit nach einer Wanderung oder einem Ausflug noch kurz vom Hotel ins Meer zum Schwimmen gehen kann.

Auf Rhodos kannst du Kultur, Strand und Meer perfekt kombinieren. Du findest hier eine Vielzahl an wunderschönen Badebuchten, hauptsächlich an der Ostküste gelegen. Hier ist das Mittelmeer ruhig und kristallklar. Im Westen dagegen sorgt das ägäische Meer für Wellen und es herrscht immer eine mehr oder weniger sanfte Brise.

Die Westküste ist touristisch weniger erschlossen, hier gibt es viele Steilküsten und Steinstrände. Die Westküste ist meiner Meinung nach die schönste Seite der Insel, hier gibt es viel mehr Grün.

Außer Sonne, Strand und Meer bietet Rhodos noch viel mehr. Antike Städte, archäologische Ausgrabungsstätten, mittelalterliche Festungen, Dörfer und Klöster, vieles davon mit der wunderbar blauen Ägäis oder dem Mittelmeer als Hintergrundkulisse, einfach wunderschön.

Von unserem Tagesausflug nach Lindos habe ich hier berichtet.

Ein Ausflug an die Westküste und in den Norden von Rhodos

Wir hatten uns überlegt, für 2 oder 3 Tage einen Leihwagen zu nehmen, um den Westen und den Norden der Insel zu erkunden, haben uns dann allerdings für einen Ausflug mit einem Reiseunternehmen entschieden. Bei einem Ausflug erfährst du viel mehr über Land und Leute.

Ausflugsfahrt durch den grünen Westen von Rhodos

Fahrt durch die grünen Berge von Rhodos

 

Wir starteten früh morgens quer durch die Berge, Richtung Westküste. Unsere Fahrt führte uns quer über die Insel am Attavyros mit ca.  1.200 Metern Höhe, dem höchsten Berg Rhodos, vorbei. Die Tour ging durch Wälder, teilweise gezeichnet durch Waldbrände, vorbei an Olivenhainen und Obstbäumen. Auf Rhodos gibt es ca. 2 Millionen Olivenbäume, die wunderschön silbrig im Sonnenlicht schimmern.

Siana am Fuße des Akramitis

Am Weg lagen vereinzelt typische griechische Bergdörfer in einer einsamen Berglandschaft. In einem dieser Dörfer, in Siana, am Fuße des Berges Akramitis, legten wir einen ersten Stopp ein. Das Dorf ist bekannt für seinen Souma, einen Tresterschnaps und seinen Honig. Beides haben wir in einem Minimarkt an der Hauptstraße probiert. Es gibt noch viele weitere einheimische Spezialitäten, wie Olivenöl und verschiedene Kräuter zu probieren und natürlich auch zu kaufen. Wenn du einen der Läden betrittst, strömt ein Gemisch von vielen Düften und Gerüchen auf dich ein.

Besonders sehenswert ist die imposante Kirche in Siana, mit einer beeindruckenden Innenausstattung. Die Kirche ist mit Wandmalereien im byzantinischen Stil verziert. Diese zeigen einen griechischen Heiligen, dem die Kirche geweiht ist.

Moderne Dorfkirche in Siana, einem hübschen Berdorf auf Rhodos

Moderne Dorfkirche von Siana

Wunderschön gestaltete Dorfkirche in Siana, einem hübschen Bergdorf auf Rhodos

Wunderschön gestaltete Dorfkirche in Siana

 

Das Bergdorf Embonas am Berg Attaviros, dem höchsten Berg auf Rhodos

Der nächste Stopp war in dem am höchsten gelegenen Dorf Embonas, 650 Meter über dem Meer. Hier haben wir auf einem kleinen Weingut die verschiedenen einheimischen Weine probiert. Der Wein aus Embonas ist weit über Rhodos hinaus bekannt. Die Trauben wachsen direkt am Dorfrand zu Fuße des Berges Attaviros, auf den wir einen grandiosen Ausblick hatten.

Blick auf den höchsten Berg von Rhodos, den Attaviros

Blick auf den höchsten Berg von Rhodos, den Attaviros

 

Eingang zum Folkloremuseum im Weindorf Embonas

Folkloremuseum im Weindorf Embonas

 

Nach der Weinprobe ging die Reise weiter Richtung Küste. Unterwegs entdeckten wir immer wieder Bäume mit Mandarinen, Orangen, Zitronen und auch einige Pfeffersträucher.

Unsere Reiseführerin erzählte uns während der Fahrt allerhand über Rhodos und seine Bewohner. Zum Beispiel über die Kafenios, eine Mischung aus Cafehaus und Stammkneipe. Hier treffen sich vor allem ältere Männer und es wird über Politik, Fußball und das neuste aus dem Dorf palavert.

Bald konnten wir das Ägäische Meer mit seinen Steilküsten entdecken. Nach den vielen Informationen und dem Wein war eine Mittagsrast fällig. In einer Taverne, direkt am Meer, legten wir eine Pause ein. Hier habe ich habe eine leckere, gegrillte Dorade genossen.

Die antike Stadt Kamiros

Weiter ging es zu dem für mich faszinierensten Teil des Ausfluges, zu der antiken Stadt Kamiros.

Laut der Mythologie sollen die ersten Siedler von Kamiros Minoer von Kreta gewesen sein. Dem König Katreus von Kreta war von einem Orakel prophezeit worden, dass eines seiner Kinder ihn eines Tages töten würde. Aus Angst vor dieser Prophezeiung segelte sein Sohn Athaimenes mit seinen Männern nach Rhodos und ließen sich in Kamiros nieder.

Aus Heimweh baute er auf dem Berg Attavrios eine Apollogedenkstätte, von wo er seine kretische Heimat bei klarem Wetter sehen konnte. Der Vater konnte sich nicht damit abfinden, dass sein Sohn Kreta verlassen hatte. Er segelte nach Rhodos, um ihn nach Hause zu holen.

Als er mit seinen Männern in Kamiros ankerte, wurden sie von Athaimenes und seinen Männern für Piraten gehalten und getötet. So erfüllte sich das Orakel. Als der Sohn erkannte, wen er getötet hatte, bat er angeblich Zeus, die Erde möge sich auftun um ihn zu verschlingen und so geschah es.

Fantastischer Ausblick über die Reste der antiken Stadt Kamiros auf Rhodos

Fantastischer Ausblick über die Reste der antiken Stadt Kamiros

Überreste der antiken Stadt Kamiros auf Rhodos

Überreste der antiken Stadt Kamiros

 

Soweit die Legende zu der Stadt Kamiros. Tatsächlich wurde die Stadt vor tausenden von Jahren nach einem Erdbeben  verlassen. Die Glanzzeit liegt ca. 2.600 Jahre zurück. Die Ausgrabungen von Kamiros liegen an einem Hang, umgeben von Pinien und Kiefern. Der Ausblick vom höchsten Punkt der Ausgrabunggsstätte ist grandios. Im Hintergrund kann man bei guter Sicht einen Blick auf die türkische Küste erhaschen, davor die tiefblaue Ägäis und die antiken Reste der Häuser, Tempel und der Zisterne, eingerahmt vom Grün der Kiefern und Pinien. Ein unvergesslicher Anblick!

Der Berg Philerimos

Die letze Station von unserem Ausflug durch den Westen und Norden war der Berg Philerimos, eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Rhodos, auch für die Einwohner der Insel. Von zwei Aussichtsplattformen hat man bei klarem Wetter einen fantastischen Blick auf Rhodos Stadt, das Meer und den gesamten Norden der Insel.

Fantastische Aussicht vom Berg Pilerimos auf den Norden der Insel Rhodos

Fantastische Aussicht vom Berg Philerimos

 

Der Berg Philerimos mit ca. 270 Meter Höhe liegt im Norden der Insel und ist über viele Serpentinen zu erreichen. Oben auf dem Plateau haben wir das byzantinische Kloster aus dem 10. Jahrhundert und die Überreste des antiken Ialyssos besichtigt.

Byzantinisches Kloster auf dem Berg Philerimos, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Rhodos

Byzantinisches Kloster auf Philerimos

 

Gegenüber dem Eingang des Kloster führt ein schön angelegter Kreuzweg mit vielen Heiligenfiguren zu einem großen Kreuz aus Beton.

Kreuzweg auf dem Berg Phileriomos auf Rhodos

Kreuzweg

 

Hoch in den Himmel ragt das Betonkreuz auf dem Berg Philerimos auf der Insel Rhodos

Hoch in den Himmerl ragt das Betonkreuz auf dem Berg Philerimos

 

Der Oktober ist meiner Meinung nach eine ideale Reisezeit für die Insel Rhodos. Die Temperaturen sind hervorragend geeignet für verschiedene Unternehmungen, egal ob Strandurlaub, Wandern oder Ausflüge über die Insel.

Unseren Urlaub haben wir unter anderem mit dem Reiseführer „Rhodos – Chalki – Symi“ des Michael Müller Verlages* vorbereitet. Dieser Reiseführer enthält viele detaillierte Reiseinfos, unter anderem zu Wanderungen, Land, Leute und Traditionen. Außerdem erfährst du hier sehr viel über Hintergründe, Geschichte und natürlich jede Menge Sehenswertes über die Inseln. Ich kann diesen Reiseführer uneingeschränkt empfehlen.

*Werbung: Der Reiseführer wurde mir kostenlos vom Michael Müller Verlag zur Verfügung gestellt.

 

 

 

 

 

2 comments on “Rhodos – entdecke die griechische Sonneninsel in der Ägäis
  1. Liebe Dagmar,
    ich liebäugle schon lange damit, endlich mal die griechische Inselwelt zu erkunden. Aber ich kann mich nie entscheiden, mit welcher Insel ich anfangen soll. Rhodos klingt auf jeden Fall nach einer perfekten Mischung. Wo man Wandern und Baden kombinieren kann und noch dazu ein bisschen Kultur kriegt, bin ich richtig.

    • Hallo Angela,
      da bist du auf Rhodos auf jeden Fall richtig. Ich würde dir den Frühling oder den Herbst empfehlen, speziell mit Kind, da ist ist nicht übermäßig heiß. Lg Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.