Korsika – die Insel voller Geschichte und Düfte

Eine weitere Station auf unserer Kreuzfahrt Mediterran Highlights mit der AIDAStella war Korsika, Kalliste, die Schönste, wie die Insel im Mittelmeer schon von den alten Griechen genannt wurde. Die landschaftlich sehr reizvolle Insel besteht aus Gebirge mit dichten Wäldern, der schmale Küstenstreifen ist gesäumt von Sandstränden, die zu einer Badepause einladen.

Angeblich hat Napoleon Bonaparte schon behauptet, seine Heimat am Duft zu erkennen, am Duft der Blüten der Macchia.. Frankreichs großer Kaiser wurde 1769 auf Korsika, der Insel im Mittelmeer geboren.

Auf unserem Plan für Korsika stand, die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Ajaccio auf eigene Faust zu entdecken.

Nach dem Beobachten des Einlaufens auf der französichen Mittelmeerinsel Korsika während einem ausgiebigen Frühstück haben wir gleich noch erste Eindrücke von der Insel gesammelt. Das finde ich an Kreuzfahrten super, dass du dir schon vom Schiff aus einen ersten Überblick verschaffen kannst.

Nach dem Frühstück haben wir entspannt das Schiff verlassen, die meisten Ausflügler waren schon von Bord, und wir haben das erste und auch einzige Mal während unserer Kreuzfahrt  französischen Boden betreten.

Palmen säumen die Uferpromenade von Ajaccio, der Hauptstadt von Korsika

Palmen säumen die Uferpromendade von Ajaccio

 

Korsikas Hauptstadt Ajaccio

Auf die Hauptstadt der französischen Insel war ich schon gespannt, findest du hier doch eine Vielzahl von imposanten, jahrhunderte alter Gebäude. Begeistert war ich von den vielen Palmen, die in der ganzen Stadt die Straßen und Plätze säumen. Sie verbreiten ein wunderbares mediteranes Flair!

Die Stadt ist nur wenige Minuten zu Fuß vom Hafen entfernt, es gibt auch einen Stadtstrand, der vom Hafen aus in ein paar Minuten erreichbar ist.

Gleich als erstes sind wir auf einen wunderbaren Markt gestoßen, wunderbare Düfte und bunte Farben verführen hier die Besucher zum Schnuppern, Schauen und natürlich auch zum Probieren. Hier kannst du würzige Schinken von Wildschweinen aus dem Inneren der Insel, leckere Oliven in vielen unterschiedlichen Variationen, Zitronen, Feigen und noch viel mehr Produkte der Insel kosten. Auch finden sich Stände mit feinen Käsesorten aus Ziegen- oder Schafsmilch. Ein Genuss für alle Sinne!

Oliven auf dem Markt von Ajaccio

Oliven, soweit das Auge reicht, auf dem Markt in Ajaccio

 

Der Markt findet übrigens auf dem Place Foch statt, einem prachtvollen Platz, ebenfalls von Palmen flankiert. Hier entdeckten wir schon die 1. Statue von Napoleon Bonaparte.

Direkt neben dem Markt haben wir eine Bimmelbahn, Le Petit Train,  für Touristen entdeckt. Hier kannst du zwischen 2 unterschiedlichen Touren wählen: Es gibt eine Napoleon-Stadtrundfahrt und eine Tour über die Route Iles Sanguinaires bis zur Landspitze La Parata, einschließlich einer Stadtrundfahrt. Wir haben uns für die Tour mit den Sehenswürdigkeiten Ajaccios und hinaus bis zur Landspitze La Parata entschieden. Es hat sich gelohnt, wir haben vieles zu Sehen und bekommen, sowie einiges zur Geschichte, Land und Leuten erfahren.

Der Petit Train ist durch die romantischen Gassen der korsichen Hauptstadt getuckert, vorbei an dem malerischen Hafen von Ajaccio und dann auf der Route Iles Sanguinaires, immer am Meer entlang, bis zu der Landspitze La Parata.

La Parata

Die Landspitze La Pointe de la Parate haben wir mit dem Petit Train nach einer Fahrt entlang dem Meer nach ca. 20 Minuten erreicht.

Entlang der Route befinden sich an der Meerseite einige Strände, die zum Baden einladen. Diese kannst du von Ajaccio auch mit dem Bus erreichen.

An der Bergseite liegt in fantastischer Aussichtslage, zwischen Hotels und Villen, der Friedhof von Ajaccio mit zum Teil imposanten Familiengruften. Gerne hätte ich diesen Friedhof angeschaut, aber leider, die Zeit, wie immer bei eintägigen Aufenthalten während einer Kreuzfahrt…

Am Pointe de la Parate haben wir einen kurzen Stop eingelegt und den fantastischen Ausblick auf uns wirken lassen. Vom Parkplatz führt hier ein Fussweg um den Hügel herum, oben auf dem Hügel steht ein Turm, von hier kannst du die Iles Sanguinaires, die Blutinseln, besonders gut sehen. Die Iles Sanguinaires sind eine Gruppe von 4 kleinen unbewohnten Inseln im Golf von Korsika.

Eine der 4 Inseln der Iles Sanguinaires, der Blutinseln, vor der Küste Korsikas

eine der 4 Inseln der Iles Sanguinaires

 

Über die Herkunft des Namens „Blutinseln“ gibt es mehrere Theorien. Eine besagt, der Name kommt vom Roten Leuchten im Abendrot, eine andere, dass der Name von rot blühenden Pflanzen herrührt.

Mit Ausflugsbooten ab dem Hafen Tino Rossi in Ajaccio kannst du übrigins die Inseln ansteuern.

Nach der kleinen Pause am Pointe de la Parate sind wir mit dem Le Petit Train wieder zurückgetuckert in die Hauptstadt Ajaccio.

Korsikas Hauptstadt Ajaccio und ihre Sehenswürdigkeiten

Bei der Rundfahrt mit der Bimmelbahn Le Petit Train haben wir uns einen Überblick über die charismatische Hauptstadt Ajaccio verschafft und die bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Vorbeifahren erklärt bekommen. Nun haben wir uns nochmals zu Fuß auf den Weg gemacht und die Sehenswürdigkeiten zum Teil aus der Nähe angeschaut und die teilweise spektakulären Aussichten von Ajaccio genossen. Ich bin ein Fan von spektakulären Aussichten!
Außerdem stößt du in der ganzen Stadt immer wieder auf Spuren des eigenwilligen Herrschers, angefangen bei seinem Geburtshaus.

Napoleons Geburtshaus

Mitten in der Stadt, in einer kleinen Seitengasse, steht das Geburtshaus von Napoleon Bonaparte, das heute zum Teil als Museum dem Leben des französischen Herrschers gewidmet ist. Zu bestaunen gibt es ein kleines Zimmer, in dem Napoleon angeblich geboren wurde, außerdem einige Möbel und Gemälde, die aus der Zeit Napoleons stammen.

Übrigens kostet das Museum keinen Eintritt, es lohnt sich, einen kurzen Blick reinzuwerfen.

Das Geburtshaus von Napoleon Bonaparte, versteckt in einer Seitengasse von Ajaccio auf Korsika

Geburtshaus von Napoleon, versteckt in einer Seitengasse in Ajaccio

 

Zitadelle

Direkt am Strand in erhöhter Lage befindet sich eine aus dem 16. Jahrhundert stammende, mächtige Zitadelle. Von hier hast du eine herrliche Sicht auf den Golf von Ajaccio. Da die Zitadelle auch heute noch vom Militär benutzt wird, kann man sie nur von außen anschauen.

Alte Zitadelle, ein Militärgebäude in Ajaccio auf Korsika

Alte Zitadelle, ein Militärgebäude

 

Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption

Die Kathedrale, ebenfalls in der Nähe der Strandpromendade, ist einen Besuch wert. Von außen erscheint die Kathedrale aus dem 16. Jahrhundert etwas unscheinbar, im Innenraum beeindruckt sie mit einer prächtigen Kuppel. Außerdem steht hier das Taufbecken von Napoleon.

Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption, eine kleine, aber wunderschöne Kathedrale in Ajaccio, der Hauptstadt von Korsika

Kathedrale Notre-Dame-de-l’Assomption

 

Place d’Austerlitz

Auf dem Place d´Austerlitz kannst du eine weitere Statue des größten Sohnes der Stadt betrachten. Hier wurde in den 1930er Jahren ein Replikt der Statue aus dem Invalidendom in Paris aufgestellt. In die schiefen Granitebene des Monumentes wurden alle siegreichen Schlachten des berühmten Feldherren eingemeißelt, in die Sockel der flankierenden Adlern das Geburts- und Sterbejahr Napoleons.

Von den oberen Stufen des Monuments hast du eine fantastische Aussicht auf die Stadt und auf das Meer. Ein Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall.

Place d’Austerlitz mit riesigem Standbild Napoleon Bonaparte in Ajaccio auf Korsika

Place d’Austerlitz mit Standbild von Napoleon

 

Place du General de Gaulle

Der schönste Platz in Ajaccio ist meiner Meinung nach der Place du General de Gaulle. Hier findest du natürlich wieder eine Statue von Napoleon Bonaparte, dieses Mal auf einem Pferd sitzend, flankiert von seinen 4 Brüdern.

Der große Platz grenzt direkt an die Uferstraße mit einem herrlichen Ausblick auf das Meer. Hier haben wir uns eine ganze Zeit aufgehalten, die Aussicht genossen und das Flair der französischen Stadt auf uns wirken lassen.

Reiterstandbild Napoleon Bonaparte am Place de Gaulle

Reiterstandbild Napoleon Bonaparte am Place de Gaulle

 

Leider wurde es wieder Zeit, auf das Schiff zurückzukehren. Beim Abendessen haben wir die Ausfahrt aus dem Hafen von Ajaccio genossen und einen letzten Blick auf die Stadt und auf die Berge geworfen. Das war sicherlich nicht mein letzter Besuch auf Korsika.

Ein weiteres Higlight dieser Kreuzfahrt war unser Ausflug nach unser Ausflug nach Pompeji und der Aufstieg auf den Vesuv, einer der gefährlichsten Vulkane der Erde.

 

, ,
2 comments on “Korsika – die Insel voller Geschichte und Düfte
  1. Ein sehr schöner Bericht. Da kommen tolle Erinnerungen bei mir hoch. Ich liebe Korsika. Nur ein Tag auf dieser wunderschönen Insel reicht definitiv nicht aus. Das ist das Dilemma bei den Kreuzfahrten. Aber vielleicht verbringst du ja irgendwann noch mal mehr Zeit vor Ort und berichtest darüber. Würde mich freuen. Liebe Grüße, Regina

    • Hallo Regina, da hast du vollkommen recht, ein Tag auf dieser tollen Insel ist viel zu wenig. Korsika steht definitiv noch auf meiner Reiseliste für einen mehrtägigen Urlaub. Ich werde dann berichten..
      Lg Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.