Ein Wochenende in Bamberg – Weihnachtsmarkt und Weltkulturerbe

Pünktlich zum 1. Advent haben wir ein wunderbares, winterliches Wochenende in der Weltkulturerbe Stadt Bamberg verbracht. Der Weihnachtsmarkt in Bamberg stand schon länger auf meiner Wunschliste.

Sehenswürdigkeiten in Bamberg

Denkmalgeschützte Gebäude, mittelalterlicher Charme, barocke Architektur, 38 Kirchen, 50 Brücken und Brückchen, Bamberg hat jede Menge  Sehenswertes zu bieten!

Für unser Wochende in Bamberg hatten wir allerdings nicht unbedingt die Sehenswürdigkeiten im Programm. Aber einige mussten trotzdem sein!

Das Alte Rathaus von Bamberg

Das Alte Rathaus von Bamberg, dir sicherlich bekannteste Sehenswürdigkeit von Bamberg, ist ein wirkliches Kuriosum: Es wurde auf einer künstlichen Insel, mitten in der Regnitz, erbaut. Das alte Rathaus ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Weltkulturerbe-Stadt und markierte nach dem Bau die Grenze zwischen der geistlichen Bergstadt und der bürgerlichen Inselstadt.

Das Brückenrathaus ist ein Stein gewordener Kompromiss zwischen dem Bürgertum und dem geistlich geprägten Domberg. Der Bischof von Bamberg wollte den Bürgern keinen Platz für den Rathausbau zugestehen.

Altes Rathaus in Bamberg, erbaut mitten in der Regnitz und die bekannteste Sehenswürdigkeit der Welkulturerbestadt

Das alte Rathaus von Bamberg

 

Als Kompromiss entstand dann auf der künstlich angelegten Insel, gegründet auf Pfählen, das Rathaus.

Wunderschöne Fresken zieren die Fassade des alten Bauwerkes. Heute befindet sich hier die Sammlung Ludwig, eine der größten Porzellansammlungen Europas.

Wunderschöne Fassadenmalerei am alten Rathaus in Bamberg

Wunderschöne Fassadenmalerei am alten Rathaus

 

Der Bamberger Dom

Der Bamberger Dom, der Kaiserdom St. Peter und St. Georg ist ebenfalls sehenswert. Der Dom wurde nach nur 10 Jahren Bauzeit im Jahr 1012 fertiggestellt. Dieses Bauwerk brannte allerdings ab, ebenso der darauf hin errichtete Nachbau.

Der dritte Bau hat bis in die heutige Zeit überdauert. Sehenswert im Inneren des Domes ist der geheimnisvolle Bamberger Reiter, über dessen Herkunft und Bedeutung immer noch spekuliert wird. Außerdem können das Hochgrab des Kaiserpaares Heinrich II. und Kunigunde, gestaltet von Tilmann Riemenschneider, besichtigt werden.

Bamberger Dom

Bamberger Dom

 

Im Bamberger Dom befindet sich auch das einzig erhaltene Papstgrab nördlich der Alpen. Hier hat Papst Clemens II. seine letzte Ruhe gefunden.

Das Böttingerhaus

Das Böttingerhaus, eine weitere interessante Sehenswürdigkeit von Bamberg, wurde Anfang des 18. Jahrhunderts von dem Hofrat Böttinger in Auftrag gegeben. Die Anregungen für das Palais mit der imposanten Fassade holte er sich auf seinen Reisen. Heute befindet sich das Gebäude im Privatbesitz eines Kunstsammlers und ist nicht mehr für die Öffentlichkeit zugängig.

Reich verzierte Fassade des Böttingerhauses in Bamberg

reich verzierte Fassade des Böttingerhauses

 

Für unseren Kurzurlaub hatten wir über die Touristeninfo auch 2 Führungen in Bamberg gebucht:

Bierführung in Bamberg

In der Stadt mit der höchsten Brauereidichte bietet sich natürlich eine Bierführung an! In Bamberg befinden sich heute noch sage und schreibe 11 unterschiedliche Brauereien. Hier werden das bekannte Bamberger Rauchbier,  ungespundete Biere mit wenig Kohlensäure, Märzen, fränkische Lager, fruchtige Weizen oder herbe Pilsbiere gebraut.

Wir haben uns für die Tour „Bier – das Bamberger Herzblut“ entschieden. Nach dem Motto „Bamberg kann man schmecken! wandelten wir auf den Spuren jarhunderteralter Braukunst und lernten die heimliche Haupstadt des Bieres kennen“. Soweit die Info im Erlebnisführer der Stadt Bamberg.

Wir starteten die recht unterhaltsame Führung an der Touristeninformation, über die Brücke am Alten Rathaus Richtung Domberg. Unterwegs erzählte uns der Guide allerhand zur Geschichte Bambergs, immer in Bezug zum Bier.

Wir erfuhren, wie das Säufermännla auf der Oberen Pfarre, wie sie im Volksmund genannt wird, zu seinem Namen kam. Das Säufermännla war ursprünglich eine posaunespielende Heiligenfigur, die im Laufe der Zeit immer mehr von seiner Posaune verlor, bis das Instument viele Jahre einer Flasche glich. Die Reste brachen irgendwann  bei einem Unwetter komplett weg. Der Name Säufermännla ist geblieben.

Auch haben wir bei unserer Bierführung in Bamberg die Hintergründe über den 1907 stattgefundenen 7-tägigen Bierkrieg  erfahren: Die Bamberger Brauereien haben gemeinsam beschlossen, den Preis für einen Seidla, also eine Halbe Bier, drastisch um 10 % zu erhöhen, von 10 Pfennig auf 11 Pfennig. Darauf riefen 3 Bürger der Stadt die Bevölkerung zum Bierstreik auf. Die Bamberger Bevölkerung trank nur noch Bier, welches aus der 20 Kilometer entfernten Stadt Forchheim importiert und günstiger verkauft wurde.

Nach einer Woche Streik gaben die Bamberger Brauereien nach und verkauften das Bier wieder zum alten Preis.

 

Zum Abschluss der Bierführung stand natürlich auch eine Bierprobe auf dem Programm. In einer der vielen Brauereigaststätten probierten wir 4 verschiedene Biersorten: ein Helles, ein Bernsteinweizen mit fruchtigem Bananenaroma, ein ungespundedes U-Bier (ein untergäriges Bier, gereift bei ca. 6 – 7 Grad Celsius, mit wenig Kohlensäure, deshalb soll es bekömmlicher sein), und zum Schluss das bekannte Bamberger Rauchbier mit dem Aroma von geräuchertem Schinken. Das Aroma wird dadurch erzeugt, dass das Braumalz ca. 36 Stunden über Buchenholzglut getrocknet wird.

Leckere Bierprobe bei unserer sehr interessanten Bierführung in Bamberg

Bierprobe bei der Bierführung

 

Im Sommer geht man übrigens zum Bier trinken auf die Keller. Unter dem Domberg wurde früher in Kellern das Bier gelagert. Über den Kellern hatten die Brauereien ihre Biergärten. Daher kommt der Begriff auf den Kellern. Auch heute noch befinden sich im Sommer Biergärten auf den Kellern.

Krippenführung in Bamberg

In der Adventszeit ist natürlich eine Krippenführung in Bamberg obligatorisch. An 36 verschiedenen Stationen kannst du ganz unterschiedliche Krippen bestaunen: große Krippen, Miniaturkrippen, historische Krippen, moderne Krippen, fränkische Krippen, Krippen aus aller Welt. Hergestellt sind die Krippen aus unterschiedlichsten Materialien: aus Stein gehauen, aus Holz geschnitzt, hergestellt aus Maiskolben, bzw. Maisblättern, aus Porzellan, aus Bast und Palmwedeln…, je nach Entstehungsort der Krippe.

Bei unserer Krippenführung haben wir nur eine kleine Auswahl der Stationen besichtigt. Leider war an dem Tag so viel los, dass wir nach einigen Stationen unsere Gruppe verloren und uns noch ein wenig auf eigene Faust die Krippen angeguckt hatten.

Unter anderem bewunderten wir die Krippendarstellung in der einzigen evangelischen Kirche Bambergs, der St. Stephanskirche. Diese Krippe fand ich besonders faszinierend. Die Künstlerin hat die teilweise bis zu 80 cm großen Figuren im Laufe von vielen Jahren aus Stein gehauen. Die Figuren sind modern gestaltet, in farbigem Stein gehauen und stellen verschiedene Szenen, auch aus der Vorweihnachts- und Nachweihnachtszeit, dar.

Steinkrippe in der St. Stephanskirche in Bamberb

Ausschnitt aus der Steinkrippe

 

Schön fand ich auch die Großkrippe am Dohlushaus, gleich gegenüber der Oberen Pfarre. Die Krippe befindet sich im Freien, am Aufstieg zum Kaulberg.

Wunderbare Großkrippe am Dohlushaus in Bamberg

Großkrippe am Dohlushaus

 

Sehenswert sind die Krippen in der Maternkapelle, den Ausstellungsräumen der Bamberger Krippenfreunde. Hier kannst du ca. 40 ganz unterschiedliche Krippen bestaunen, hauptsächlich hergestellt für die Ausstellung von den Bambergern Krippenfreunden.

Bamberger Weihnachtsmarkt

Die Vorweihnachtszeit finde ich immer wunderschön und als etwas besonderes. Plätzchen backen, bei uns im Schwäbischen Bredle genannt, das Haus und ums Haus herum weihnachtlich dekorieren und natürlich einen (oder auch mehrere) Weihnachtsmarkt besuchen, das gehört einfach dazu.

Im Herzen der Altstadt, auf dem Maxplatzt findet alljährlich der tradtionelle Bamberger Weihnachtsmarkt statt. Der Bamberger Weihnachtsmarkt war auch ein Grund unseres Kurzurlaubes in der wunderschönen, mittelalterlichen Stadt. Zwischen den weihnachtlich beleuchteten Marktständen duftet es herrlich nach gebrannten Mandeln und Magenbrot, nach Glühwein und Lebkuchen. Fränkische Bratwürste werden ebenso angeboten, wie  zum Teil sehr schönes weihnachtliches Kunsthandwerk.

Wunderschöner kunsthandwerklicher Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Bamberg

Kunsthandwerklicher Stand auf dem Weihnachtsmarkt

 

Kunsthandwerklicher Marktstand beim Weihnachtsmarkt in Bamberg

Falls du den Weihnachtsmarkt in Bamberg besuchen möchtest, beachte, dass der Weihnachtsmarkt bereits um 20.00 Uhr schließt.

Unser Hotel in Bamberg – das Best Western Hotel Bamberg *

Während unseres Kurzurlaubes haben wir im Best Western Hotel Bamberg  gewohnt. Ich würde das Best Western Hotel Bamberg jederzeit wieder buchen. Das Personal war sehr kompetent und zuvorkommend.

Adventlich geschmückte Lobby im BestWestern Hotel in Bamberg

Adventlich geschmückte Lobby im Best Western Hotel Bamberg

 

Das Hotel liegt zentral und verkehrsgünstig, aber trotdem ruhig, zwischen dem Bahnhof und der historischen Altstadt. Nach einem gemütlichen Spaziergang  von ca. 10 Minuten durch die Gassen der Altstadt bist du im Zentrum von Bamberg mit seinen vielen historischen Sehenswürdigkeiten und vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten.

Bei unserer Ankunft wurden wir sehr freundlich und kompetent empfangen.

Als besonders angenehm nach der Anfahrt fand ich die Getränke- und Snackstation in der Lobby des Best Western Hotel Bamberg, wo du dir kostenlos einen Kaffee, Wasser oder Tee und einen kleinen Snack holen kannst.

Unser Zimmer und Badezimmer waren gut ausgestattet, ausreichend groß und mit einer begehbaren Dusche.

BestWestern Hotel Bamberg

Unser Zimmer im Best Western Hotel in Bamberg

 

Badezimmer im BestWestern Hotel Bamberg

Unser Badezimmer im Best Western Hotel Bamberg

 

Bei Übernachtungen im Hotel ist mir das Frühstücksbuffett immer sehr wichtig. Das Buffett im Best Western Hotel Bamberg war hervorragend, es ließ keine Wünsche offen. Wir haben alles vorgefunden, was zu einem ausführlichen Frühstück gehört.

Frühstücksbuffet im BestWestern in Bamberg

Leckeres Frühstücksbuffet

 

Da wir mit dem Auto angereist sind, haben wir die öffentlich zugängige Tiefgarage direkt unter dem Hotel ebenfalls sehr geschätzt, vor allem weil ein Aufzug direkt in die Lobby des Hotels führt.

*Dieser Beitrag enthält Werbung für das Best Western Hotel Bamberg. Herzlichen Dank an das Best Western Hotel Bamberg für die Einladung.

Hier findest du einen Beitrag zu einer weiteren Fränkischen Metropole, die ich mit meinen Reisefreundinnen besucht hatte.

Falls du dich für weitere Weltkulturstädte interessierst, kann ich diesen Beitrag über die Alhambra in Granada empfehlen.

 

 

, ,
11 comments on “Ein Wochenende in Bamberg – Weihnachtsmarkt und Weltkulturerbe
  1. In Bamberg war ich bisher nur mal für einen Tag mitten im Sommer. Schon da hab ich mir gedacht, dass der Weihnachtsmarkt in der Stadt bestimmt ganz toll ist… bei der Kulisse.
    Dein Bericht und die Bilder zeigen es natürlich auch sehr schön und stimmungsvoll.
    Aus dem Norden ist es in den Süden ja doch immer etwas weiter… und hier oben haben wir auch sehr schöne Weihnachtsmärkte. Ich glaube ich muß mir für 2018 mal ein Weihnachtsmarkt-Hopping in Süddeutschland vornehmen… 🙂

    Liebe Grüße
    Tanja

    • Liebe Tanja,
      ein Weihnachtsmarkt Hopping in den Süden Deutschlands würde sich auf jeden Fall lohnen. In Bayern und auch hier bei uns in Baden Württemberg gibt es viele aussergewöhnliche Weihnachtsmärkte.
      Liebe Grüße in den hohen Norden aus dem Schwarzwald
      Dagmar

    • Dann wird es Zeit, öfter mal nach Deutschland zu kommen:-) Mir hat es in den weihnachtlich geschmückten Gassen der Altstadt und auf dem Weihnachtsmarkt sehr gut gefallen.

  2. Schöner Artikel … die Führung wollte ich nächstes Jahr einem Freund spendieren, aber jetzt wo ich lese, dass die Verkostung ausgerechnet im Ambräusianum stattfindet, überlege ich mir das noch mal. Ehrlich gesagt kenne ich keinen Bamberger, der da noch reingeht. Dafür liegt es halt günstig für Touristen. Die gehen den Domberg runter und fallen quasi direkt rein.

    Schade, dass die Verkostung nicht woanders war :-/

    • Dankeschön, freut mich, dass er dir als Einheimischen gefällt. Es gibt wohl verschiedene Bierführungen, in unterschiedlichen Brauereien.

  3. Dein Bericht macht wirklich Lust auf eine Reise nach Bamberg. Ich war vor Jahren einmal beruflich dort – aber da hat man natürlich keine Zeit für einen Stadtbummel. Die Fassade vom Rathaus sieht ja toll aus!

  4. Pingback: Bamberg: Krippen treffen auf Bier - Mitreisend

    • Hallo Ina, ja im Lauf der Zeit verblassen die Erinnerungen leider. Auf meinem Reiseblog bewahre ich mir diese ein Stück weit.
      Lg aus dem Schwarzwald Dagmar

  5. Ich wohne eigentlich gar nicht mal so weit von Bamberg entfernt, muss aber zugeben, dass ich noch nie da war. Dein Artikel ist wirklich toll und ich habe soeben beschlossen, nächstes Jahr im Dezember dorthin zu fahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.