Die besten Tipps für Dubrovnik auf eigene Faust

Landgang in Dubrovnik auf eigene Faust

Am fünften Tag unserer Kreuzfahrt durch die Adria steuerten wir die vom Meer umspülte kroatische Hafenstadt Dubrovnik an.

Im Port of Dubrovnik legten wir um 7.30 Uhr an und lagen bis um 16.00 Uhr vor Anker.

Die wunderschöne Stadt Dubrovnik liegt am südlichen Ende Kroatiens, in der Provinz Dalmatien. Die Altstadt von Dubrovnik zählt zu den berühmtesten Orten der Erde und wurde im Jahr 1979 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Beim Frühstück beeilten wir uns, um möglichst frühzeitig an der Stadtmauer zu sein, solange es noch nicht zu heiß war und die Ausflüge der Reederei noch nicht unterwegs waren, ein Spaziergang über die Stadtmauer stand für diesen Tag auf unserem Programm.

Blick von der Stadtmauer in Dubrovnik

Blick in die Tiefe über die Stadtmauer

 

Der Eingang zur Altstadt ist ca. 4 Kilometer vom Hafenausgang entfernt. Hier gibt es die Möglichkeit, mit dem Shuttle der Reederei, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Taxi zur Altstadt zu kommen. Wir hatten uns zu viert ein Taxi geteilt, das war für uns die günstigste Alternative.

 

Sehenswürdigkeiten in Dubrovnik

Die Stadtmauer

Das Taxi brachte uns zum Eingang der Altstadt am Pile-Turm. Obwohl es noch ziemlich früh war, herrschte hier schon ein reges Treiben. Wir besorgten uns gleich die Eintrittskarten für die Stadtmauer zum stolzen Preis von 200 Kuna, was ungefähr 27 Euro entspricht.

Aber der Rundgang auf dem mächtigen Bollwerk aus dem 13. Jahrhundert lohnt sich meiner Meinung nach auf alle Fälle! Die sehr gut erhaltene Festungsmauer ist fast 2 Kilometer lang, stellenweise bis zu 25 Meter hoch und 6 Meter dick, es gilt viele Treppenstufen zu überwinden. Sie besteht aus einer Reihe von Befestigungswerken, Bastionen und Türmen.

Beim Rundgang bieten sich dir immer neue Ausblicke auf ein Meer von roten Dächern der Altstadt, verwinkelte Gassen, den Hausberg Srd, auf die Prachtstraße Stradun und natürlich über die Adria.

Für den Rundgang auf der Stadtmauer solltest du gut 2 – 3 Stunden einplanen, und bequeme Schuhe anziehen. Für solche Ausflüge habe ich immer meine Walking-Schuhe im Gepäck. Im Sommer empfehle ich dir auch einen Sonnenschutz und genügend Wasser einzupacken. Die Mauern sind nicht überdacht und bieten somit so gut wie keinen Schatten.

Auf der Mauer findest du einige kleine Läden und Cafes oder Bars, die sich für eine kurze Pause anbieten.

Stradun

Die Stradun ist eine wunderschöne Flaniermeile vom Pile-Tor bis zum Ploce-Tor. Hier findest du herrliche alte Prachtbauten aus dem 17. Jahrhundert mit kleinen Geschäften, Cafes und Restaurants.

Entlang der Stradun kannst du den Onofrio-Brunnen mit seinen gemeißelten 16 Köpfen bewundern oder ein Franziskaner-Kloster aus dem 14. Jahrhundert mit einem schönen Kreuzgang besichtigen. Innerhalb der Klostermauern befindet sich eine der ältesten Apotheken Europas.

Eingang zu Franziskanerkloster in der Altstadt von Dubrovnik

Eingang zum Franziskanerkloster

 

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten rechts und links der Stradun sind der Rektorenpalast, einst Regierungssitz der unabhängigen Republik Dubrovnik. Der Sponza-Palast, ein elegantes Gebäude mit gotischer Fassade, diente früher als Zollhaus und ist heute das älteste mittelalterliche Gebäude der Stadt.

Rechts und links der Stradun geht es in engen, malerischen Gassen hinein in das Gewirr der Altstadt.

Alter Hafen von Dubrovnik

Der alte Hafen von Dubrovnik stammt aus dem 15. Jahrhundert und war ein wichtiger strategischer Bestandteil der Stadt. Alle relevanten Gebäude aus der damaligen Zeit, wie das Zollamt und der Rektorenpalast, liegen in unmittelbarer Nähe des Hafens direkt hinter dem Ploce-Tor.

Heute ist der alte Hafen immer noch in Betrieb, hier findest du ein einzigartiges Panorama mit Fischerbooten und Segeljachten auf dem Wasser der tiefblauen Adria, flankiert von der Stadtmauer.

Bars und Restaurants laden entlang der Hafenpromenade zu einer Pause mit Blick aufs Meer ein.

Alter Hafen von Dubrovnik

Der alte Hafen

 

Einige Schritte weiter gibt es übrigens noch einen kleinen Strand mit Restaurant, Umkleidekabinen und Duschen, falls du noch eine kurze Badepause einlegen möchtest. Also Badesachen für alle Fälle einpacken.

Nach unserer Badepause mussten wir uns schon wieder sputen, um rechtzeitig am Hafen zu sein. An dem Tag, als wir uns Dubrovnik anschauten, lagen mehrere Schiffe im Kreuzfahrthafen, dementsprechend war in der Stadt sehr viel los. Wir organisierten uns ein Taxi am Ploce-Tor und sind von hier aus zurückgefahren auf das Schiff.

Die Einfahrt in den Hafen von Dubrovnik war frühmorgens, leider hatten wir diese verschlafen. Die Ausfahrt aus dem malerischen Hafen zwischen Bergrücken genossen wir an Deck am Spätnachmittag bei einem kühlen Getränk.

Ausfahrt aus dem Hafen von Dubrovnik

Ausfahrt aus dem Hafen

 

Dubrovnik war für mich das Highlight unserer Kreuzfahrt durch die Adria und die Liegezeit fand ich viel zu kurz. Es hätte noch viel mehr auf eigene Faust zu entdecken gegeben!

 

Noch mehr Tipps für Dubrovnik auf eigene Faust

Baden direkt an der Stadtmauer

Direkt an der Stadtmauer entlang führt eine Gasse zu einem Tor, durch welches du die Altstadt verlassen kannst. Hier befindet sich ein kleines Cafe, direkt an den Steilklippen mit spektakulärem Ausblick.

Von dem Cafe hinunter führt eine Treppe durch die Klippen zum Wasser. Hier kannst du an einer ausgefallenen Stelle eine kurze Badepause einlegen.

Die Seilbahn auf den Hausberg Srd

Wenn du die Altstadt durch das Ploce-Tor verlässt und dich dann Richtung Berg wendest, kommst du nach ca. 400 Metern zur Talstation der Seilbahn. Die Seilbahn bringt dich in einer verglasten Gondel auf den Hausberg Srd, hinweg über ein Meer von roten Dächern der Altstadt.

Srd, der Hausberg von Dubrovnik

Blick auf den Srd von der Stadtmauer aus

 

Oben auf dem ca. 400 m über dem Meeresspiegel gelegenen Berg kannst du eine traumhafte Aussicht auf die Altstadt von Dubrovnik, die Adria und die Insel Lokrum genießen. Auch hier der Tipp: Möglichst früh zur Seilbahnstation gehen, bevor der große Andrang kommt!

Stadtrundfahrten

Wenn du etwas von der näheren Umgebung von Dubrovnik entdecken möchtest, bietet sich eine Stadtrundfahrt an. Die Touren starten am Pile Tor und führen unter anderem auf den Hausberg Srd von Dubrovnik, auf die Halbinsel Lapad und zu der Franjo Tuđman Brücke.

Noch mehr zu unserer Kreuzfahrt durch die Adria

Korfu auf eigene Faust entdecken

 

, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.