Amber Cove mit dem traumhaften Paradise Island auf eigene Faust erleben

Hier erzähle ich euch von unserem Ausflug auf eigene Faust in Amber Cove auf der Antillen-Insel Hispaniola. Die Dominikanische Republik und der Staat Haiti teilen sich diese wunderschöne karibische Insel.

Im Vorfeld unserer Kreuzfahrt Karibik-Mexiko bin ich bei meinen Recherchen auf einen Anbieter gestoßen, der einen traumhaften Ausflug zu einer paradisischen Insel, Paradise Island, anbietet. Aligatours*, ein Tour-Anbieter aus Puerto Plata bietet unterschiedliche Touren an, begleitet von Reiseführern die Deutsch sprechen.

Wir hatten einen Ausflug gebucht, der ausschließlich von Gästen der AIDALuna* gebucht wurde. Die Zeiten wurden an die Liegezeit des Schiffes angepasst, also keine Stress, dass man das Schiff verpassen könnte! Der Ausflug war so geplant, dass wir ca. 1 Stunde vor alle Mann an Bord wieder zurück waren. Und gleich vorweg, das hat super geklappt!

Nach dem obligatorischen, an diesem Ausflugstag etwas früheren und kürzeren Frühstück, haben wir uns auf den Weg zum Treffpunkt gemacht, der in unserer Bestätigungsmail angegeben war. War alles sehr gut beschrieben, ein Treffpunkt innerhalb des riesigen Hafengeländes.

An diesem Treffpunkt hatten sich schon einige Gäste der Luna versammelt, das war alles. Taxifahrer, die hier herumstanden und auf Fahrgäste warteten, erklärten uns, dass unser Bus ausserhalb des Hafengeländes stehen würde. Das fängt ja gut an, war mein Gedanke.

Karibisches Flair bei unserer Fahrt durch das Landesinnere der Dominikanischen Republik, entdeckt beim Ausflug auf eigene Faust

Karibisches Flair

 

Wir machten uns mit den restlichen Gästen auf den Weg zu dem von den Taxifahrern beschriebenen Platz, knapp einen Kilometer durch das Hafengelände vor die Tore desselben. Hier erwartete uns unser Reisebus. Einige Tage vor unserer Ankunft in Amber Cove wurde es den örtlichen Ausflugsanbietern verboten, ihre Gäste innerhalb des Hafengeländes abzuholen, die Nachricht dazu hatte leider nicht mehr alle Ausflugsteilnehmer erreicht.

Nachdem alle angemeldeten Gäste auf der Liste abgehakt waren und im Bus saßen, ging die Fahrt Richtung Punta Rucia zu den beeindruckenden weißen Sandstränden.

Punta Rucia

Während der ca. 1 1/2 stündigen Fahrt quer über die Insel verkürzte uns unser einheimischer Reiseleiter, in gut verständlichem Deutsch, die Fahrtzeit und erzählte wissenswertes über Land und Leute, Flora und Fauna. Zum Beispiel über Palmen. In der Dominikanischen Republik gibt es ungefähr 35 verschiedene Arten davon, die alle ganz unterschiedliche Verwendungszwecke haben.

Palmenhain auf der Fahrt durch das Landesinnere der Dominikanischen Republik

Palmenhain auf der Fahrt durch das Landesinnere

 

Über die Geschichte und über die unterschiedlichen Religionen der Insel erzählte er uns ebenfalls einiges. Außerdem lernten wir die Bedeutung und Funktionen der Mangroven und der Korallenriffe kennen. Die Mangroven schützen die Inseln unter anderem vor Stürmen und die Korallen reinigen das Wasser.

Unterwegs gab es noch einen kurzen Stopp, wo unser Reiseleiter frisches Obst für unseren Aufenthalt auf Paradise Island eingekauft hatte.

Kreuzfahrtausflug auf eigene Faust in Amber Cove, Dominikanische Republik

Unterwegs beim Obst einkaufen

 

Angekommen an dem wirklich traumhaften, weißen Sandstrand von Punta Rucia riet uns unser Reiseleiter, dass wir auf Paradise Island möglichst wenig mitnehmen sollten. Vor allem keine Schuhe! Okay, ohne Schuhe wollte ich dann doch nicht gehen und hab meine Badeschuhe mitgenommen. Wäre aber nicht nötig gewesen, höchstens noch für den Besuch der Toilette vor unserer Abfahrt mit den Schnellbooten.

Natural Pool – Natürlich Badewanne

Also bestiegen wir, ausgerüstet mit Badebekleidung, Badetuch, Sonnencreme, Schnorchelausrüstung und Foto, die Schnellboote. Zuerst durften wir Schwimmwesten anlegen! und es ging gleich los in rasanter Fahrt zum Natural Pool, einer natürlichen Badewanne mitten im Ozean.

Ein traumhafter, karibischer Strand: Punta Rucia in der Dominikanischen Republik

Die Schnellboote in Punta Rucia erwarteten uns

 

Hier plantschten wir ca. eine halbe Stunde im brusttiefen, angenehm warmen, karibischem Meer. Ich wunderte mich etwas, dass nur ungefähr die Hälfte der Gäste aus den Booten ins Wasser hüpfte, es war wunderbar im Wasser! Als es zurück in die Boote ging, hab ich es dann verstanden! Es war nicht für alle einfach mitten im Meer in ein schaukelndes Boot ohne Leiter einzusteigen! Wir hatten dabei viel Spaß!

Natural Pool, eine natürliche Badewanne mitten im Ozean.

Natural Pool, eine natürliche Badewanne mitten im Ozean.

 

Paradise Island

Weiter ging die Fahrt in den Schnellbooten zu der wirklich paradisischen Insel Paradise Island. Hier erwartete uns eine Sandbank, umgeben von türkisfarbenem Wasser und ein traumhafter weißer Sandstrand. In diesem Paradies durften wir 2 Stunden verbringen.

Paradise Island, Karibik

Traumhaftes Paradise Island

 

Wir haben ausgiebig geschnorchelt, es war wirklich fantastisch. Die Guides, denen man sich zum Schnorcheln anschließen konnte, haben die Fische angefüttert und es kamen ganze Schwärme angeschwommen. So hatten wir ausgiebig viel Zeit, die bunten Fische und das Korallenriff zu bestaunen.  Durch die Stille und das Wasser zu schwimmen, die Fische beobachten, es war unbeschreiblich schön!

Sandstrand Paradise Island

Sandstrand und Karibisches Meer

 

Nach dem Schnorcheln und Schwimmen gab es an „unserer“ Hütte Rum-Cola, Softgetränke und frisches Obst. Leider waren die 2 Stunden viel zu schnell vorbei!

Naturschutzgebiet  Mangrovenwald

Weiter ging die Fahrt mit dem Schnellboot, und dieses Mal wirklich rasant, durch den dichten Mangrovenwald. Unser Bootsführer fuhr in rasantem Fahrstil durch die Lagunen und Kanäle, dass das Wasser nur so aufspritzte! Wir hielten in dem Nationalpark Monte Cristi Ausschau nach Seekühen, Pelikanen und weiteren Seevögeln.

Seekühe konnten wir leider keine entdecken, allerdings Pelikane beim Fischen beobachten. Obwohl wir keine Seekühe entdecken konnten, war die Fahrt mit den Schnellbooten aufregend und hat uns allen super viel Spaß gemacht!

Rasante Fahrt, Kreuzfahrtausflug auf eigene Faust

Rasante Fahrt durch die Mangrovensümpfe

 

Zurück an Land erwartete uns in einem kleinen, landestypischen Restaurant am Strand ein einheimisches Buffet mit Reis, Hühnchen, Fisch und Salat, das uns nach dem aufregenden und erlebnisreichen Tag hervorragend schmeckte.

Bald nach dem Essen mussten wir aufbrechen, um unser Schiff rechtzeitig zu erreichen. Bei der Rückfahrt waren wir alle einhellig der Meinung, dass wir mit Aligatours* einen unvergesslichen Tag in der Dominikanischen Republik erlebt haben!

Weitere Tipps für Amber Cove

Amber Cove Cruise Center

In Amber Cove kannst du, wenn du keine Lust auf einen Ausflug hast, den Tag in der Anlage des Amber Cove Cruise Center verbringen. Hier findest du Geschäfte, Bars, Restaurants und eine riesige Poollandschaft. Auf einem Hügel innerhalb des Geländes gibt es eine Sky Bar. Von hier oben kannst du mit einer Zipline hinunter zum Pool fahren.

Leider gibt es keinen Strand innerhalb er Anlage.

 

Taxis

Außerhalb und auch innerhalb des Cruise-Centers gibt es Taxis, die dich gerne an dein Wunschziel bringen. Die Taxis innerhalb des Hafengeländes sind autorisiert und haben feste Fahrpreise.

Puerto Plata

Ein Ausflug mit Sightseeing nach Puerto Plata bietet sich ebenfalls an. Die Großstadt ist nur wenige Kilometer vom Hafen entfernt und gut mit einem Taxi zu erreichen. In der AIDA-Hafeninfo hatten wir einige Tipps zu den Sehenswürdigkeiten gefunden. Es gibt auch eine Seilbahn mit bunten Gondeln, die auf den Pico Isabel de Torres hinauf fahren. Von dort oben soll es einen gigantischen Ausblick auf die wunderschöne Hafenstadt und den Atlantik geben.

In Amber Cove ist es wie immer auf Kreuzfahrten, es bieten sich dir jede Menge Möglichkeiten, den Hafentag zu verbringen!

Schon vor dem Abendessen ging unsere Reise im Sonnenuntergang neuen Erlebnissen entgegen!

Im Sonnenuntergang auf zu neuen Zielen mit der AIDALuna

Im Sonnenuntergang auf zu neuen Zielen!

 

Falls du noch mehr über unsere Kreuzfahrt Karibik-Mexiko lesen möchtest, klick dich hier durch:

*Enthält Werbung wegen Namensnennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.